Umweltfeuerwehr

Teilnahme der Arztgruppe an großer Alarmübung der Ortsfeuerwehr Northeim


Autor

Jens Küsel
Zu einer spektakulären Alarmübung wurden die Einsatzkräfte von Feuerwehr verschiedener REettungsdienste in der Nacht von Freitag auf Samstag alarmiert.
Gegen 2 Uhr nachts, waren auf der westlichen Umgebungsstraße von Northein in Höhe der Eisenbahnunterführung mehrere Fahrzeuge und ein landwirtschaftliches Gespann beladen mit Düngemitteln in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt bei dem diem Insassen von 5 PKW teilweise schwer verletzt und eingklemmt wurden.
Nach Eingang des Notruf 112 bei der Einsatzleitstelle alarmierte der Disponent gemäß AAO die FF Northeim sowie den Rettungsdienst.

Da die Anzahl der Verletzten zunächst unklar war, wurde das NEF der FB4 und die RTW der SEG JUH und SEG DRK Northeim mitlalarmiert. Gemäß Übungsvorgabe war das Regel NEF unbd der Regel RTW in einem anderen Einsatz gebunden.
Beim Eintreffen des BvD der Orstwehr Northeim und des Regel RTW JUH wurde eine weitere Lagemeldung abgegeben und entsprechend nachalarmiert. Es wurde Vollalarm für die SEG DRK/JUH und alle Meldeemfpänger FF Northeim sowie die Ortsfeuerwehr Höckelheim mit einem weiteren Hilfeleistungssatz ausgelößt.

Nach Eintreffen des NEF FB4 wurd eine Einsatzführung Rettungsdienst einberufen und die Alarmierung des leitenden Notarzt (LNA) sowie zwei weiterer Patiententransportgruppen und der Behandlungsplatz veranlasst. Gemäß Übungsvorgabe wurde hier aber auf die tatsächliche Umsetzung verzichtet.

Das NEF und RTW Team nahm eine Sichtung gemäß LNA / orGL Vorgabe vor und klärte mit dem Einsatzleiter Feuerwehr die Einsatzabschnitte und die Prioritäten der technischen Rettung.
Im Verlauf trafen weitere Einstzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst ein und es wurden vier Einsatzabschnitte gebildet an denen die Verletzten überwiegend technisch sehr aufwendig gerettet werden mussten, unter vorheriger oder gleichzeitiger medizinischer Versorgung und Betreuung in Absprache mit dem Notarzt der Arztgruppe und dem Einsatzleiter Feuerwehr.

Durch die akribische Übungsvorbereitung durch die Orstbrandmeister FF Northeim wurden die Einsatzkräfte technisch und körperlich stark gefordert. Bedingt durch einen technischen Defekt an einem Hilfeleistungssatz wurde zusätzlich die FF Nörten Hardenberg mit einem HLF nachgefordert und eingebunden.

Die geretteten Verletzten wurden in einem Sichtungszelt vom Notarzt einer zweiten Sichtung unterzogen und dem Behandlungsplatz zugeführt um dort weiter versorgt sowie entsprechend ihrer Verletzungsmuster in die umliegenden Krankenhäusern transportiert zu werden.

Nach knapp 1,5 Stunden waren alle Verletzten gerettet und versorgt. Bedingt durch die Einsatzlage wurde auch ein Mitglied des Krieseninbterventionsteam hinzugezogen der im Realfall die Einsatzkräfte, Verletzte und Angehörige psychologisch betreut hätte.

Fazit der Übung war eine sehr realistische Darstellung des Szeanario auch durch die Verletzendarsteller der FF Moringen und Oldenrode. Diesen gilt ein besonderer Dank. Ungewöhnlich war sicherlich die Uhrzeit der Alarmierung, was aber realitätsnähe und die unkomplizierte Sperrung der Straße ermöglichte. Technische Unterstützung erhielten die Übungsleiter durch das THW Northeim mit einem Radlader der für ein reales Unfallbild sorgte.

Die jeweiligen Führungskräfte absolvieren zeitnah eine Übungsnachbesprechung um die Details zunklären. Die Übungsleitung und die Übungsbeobachter waren mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden.

Datenschutz | Impressum | © Umweltfeuerwehr 2019