Die Innenministerkonferenz der Länder verabschiedete im Juli 2007 das neue Ausstattungskonzept des Bundes zur Ergänzung des Bevölkerungsschutzes. Die Kernelemente der neuen Ausstattung bringen zusätzliches Potential in der Bewältigung eines Massenanfalls von Verletzten sowie chemischer, biologischer, radioaktiver und nuklearer Lagen. Die beiden wesentlichen Kernelemente sind die Entwicklung der Analytischen Task Force sowie der Medizinischen Task Force.

Während die Analytische Task Force örtliche Einsatzleitungen mit Spezialwissenschaftlern und Spezialmesstechnik bei komplexen chemischen- biologischen- radiologischen- und nuklearen- (CBRN) Lagen unterstützen kann, ist die Medizinische Task Force zur Unterstützung der medizinischen Versorgung bei großen katastrophenmedizinischen Schadenslagen konzipiert.

Zurzeit befindet sich das Konzept der Medizinischen Task Forces in einer Testphase, welches an zwei Pilotstandorten (Hessen und Rheinland-Pfalz) geübt wird. Die Umweltfeuerwehr soll in Zukunft ebenfalls Aufgaben innerhalb des Bereiches, zu dem auch der Landkreis Northeim gehört, übernehmen.
Um dieses Konzept zu üben finden aktuell immer wieder Übungen mit mehreren SEGn im Landkreis statt.

 

Weitere Informationen finden sich auf folgenden PDF des Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK):


Primäraufgaben einer Medizinischen Task Force

  • Dekontamination Verletzer
  • Aufbau und Betrieb
    einer Verletzten-
    dekontaminationsstelle
  • Aufbau und Betrieb
    eines Behandlungsplatzes
  • Patiententransport