Umweltfeuerwehr

JF Bad Gandersheim besucht die Messgruppe des 3. Zuges


Autor

Lennart Lohrenz

Bilder
Vor einiger Zeit bekam der 3. Zug der Umweltfeuerwehr durch den Jugendwart der Jugendfeuerwehr Bad Gandersheim die Anfrage, ob es möglich sei, die Messgruppe des 3. Zuges im Rahmen eines Dienstes der Jugendfeuerwehr Bad Gandersheim mit dem Thema 'Die Umweltfeuerwehr des Landkreises Northeim' zu besuchen und den Jugendlichen so einen kleinen Einblick in einen Spezialbereich der Feuerwehr zu ermöglichen.
Da die Mitglieder der Messgruppe des 3. Zuges der Umweltfeuerwehr selbst maßgeblich aus dem Stadtgebiet Bad Gandersheim kommen und die Fahrzeuge der Messgruppe in Bad Gandersheim an der FTZ stationiert sind, war dies natürlich Ehrensache für die Kameraden.

So machten sich insgesamt neun Jugendliche der JF Bad Gandersheim mit drei Betreuern am Mittwoch, den 14. November 2012 auf den Weg zur benachbarten FTZ. Dort warteten bereits vier Mitglieder der Messgruppe, um Rede und Antwort für alle Fragen zu stehen. Vor Ort hatten die Jugendlichen die Gelegenheit, sich mit einer der vielen Aufgaben der Messgruppe des 3. Zuges der Umweltfeuerwehr näher zu befassen – dem Thema 'Messtechnik im Feuerwehreinsatz'. So informierten sie sich über die Möglichkeiten der Umweltfeuerwehr des Landkreises Northeim, Gase zu messen, aber auch über Geräte und Möglichkeiten radioaktive Stoffe aufzuspüren.

Neben einem kleinen Einblick in die Beladung der, in Bad Gandersheim stationierten, Fahrzeuge der Umweltfeuerwehr konnten die Jugendlichen auch selbst Erfahrungen mit einigen Messgeräten sammeln und diese ausprobieren. Der Feuerwehrnachwuchs wurde an diesem Abend auch darüber informiert, dass, obwohl es der Name Messgruppe nicht vermuten lässt, durch die Messgruppe des 3. Zuges der Umweltfeuerwehr auch Einsätze im Landkreis Northeim abgearbeitet werden, die nichts mit gefährlichen Stoffen zu tun haben. So wird, um nur ein Beispiel zu nennen, das Messleitfahrzeug als Einsatzleitwagen automatisch bei Einsätzen von den Feuerwehrtauchern des 1. Zuges der Umweltfeuerwehr mitalarmiert.

Datenschutz | Impressum | © Umweltfeuerwehr 2019