Umweltfeuerwehr

Fortbildung für Führungskräfte des 3. Zuges in Bayern


Autor

Lennart Lohrenz

Bilder
Das erste Märzwochenende im Jahr 2016 stand für die Führungskräfte des 3. Zuges der Umweltfeuerwehr des Landkreises Northeim ganz im Zeichen der Fortbildung.
Bereits seit mehreren Jahren verbindet einige Führungskräfte des 3. Zuges der Umweltfeuerwehr des Landkreises Northeim und die Führungsspitze der Kreisbrandinspektion des Landkreises Aichach-Friedberg in Bayern ein freundschaftlicher Kontakt. Um diesen Kontak zu pflegen finden immer wieder gegenseitige Besuche statt, bei denen man sich über aktuelle Themen in der Feuerwehr unterhält, um den Blick über den sprichwörtlichen „eigenen Tellerrand“ hinaus nicht zu verlieren.

Getreu dem Motto 'Stillstand ist Rückschritt' luden die bayerischen Kameraden ihre niedersächsischen Kameraden aus dem Landkreis Northeim zu ihrem Einsatzleiter-Symposium ein. Eine Veranstaltung, die speziell für Kommandanten und Führungskräfte der Feuerwehren im Landkreis Aichach-Friedberg ins Leben gerufen wurde. Im Jahr 2014 lag der Schwerpunkt des Symposiums bei Einsätzen mit Gefährlichen Stoffen. Hier waren zu jener Zeit auch zwei Kameraden der Umweltfeuerwehr des Landkreises Northeim als Dozenten tätig. Der Ausbildungsschwerpunkt des diesjährigen Einsatzleiter-Symposiums lag im Bereich der Brandbekämpfung.

Gern nahmen die Kräfte aus Northeim die Einladung ihrer bayerischen Kameraden an und machten sich am Freitagmorgen des 4. März 2016 auf den Weg in den gut 500 km entfernten Landkreis Aichach-Friedberg bei Augsburg. Dort angekommen wurden sie von Kreisbrandrat Ben Bockemühl, Kreisbrandispektor Klaus Hartwig und weiteren Mitgliedern der Kreisbrandispektion herzlich im Empfang genommen. Bevor die Kameraden aus Northeim ihr Hotel bezogen haben, halfen sie beim Aufbau für die Veranstaltung am folgenden morgen. Den Abend ließen die Kameraden aus Bayern und Niedersachsen in Augsburg ausklingen.
Der folgende Samstag stand dann ganz im Zeichen des Einsatzleiter-Symposiums. Während der gut 8-stündigen Veranstaltung wurden diverse Themen rund um das Thema Brandbekämpfung behandelt. So beschäftigte man sich z.B. mit der richtigen Auswahl von Einsatzkleidung, dem Holland-Fire-System der Berufsfeuerwehr Ausgsburg, der Silobrandbekämpfung, dem vorbeugenden Brandschutz und dem Be- und Entlüften von Brandobjekten. Nach einem anstrengenden, aber äußerst interessanten und lehrreichen Fortbildungstag endete der Tag mit einem gemeinsamen Essen und vielen Gesprächen in einem Wirtshaus.
Bevor sich die Führungskräfte des 3. Zuges der Umweltfeuerwehr am Sonntag, den 6. März 2016 wieder auf den Weg nach Hause machten, stand noch ein letzter Tagesordnungspunkt auf dem Plan. Durch die Heimatfeuerwehr von Kreisbrandrat Ben Bockemühl, der Freiwilligen Feuerwehr Stätzling, wurde für Sonntagmorgen noch zur Besichtigung des Feuerwehrhauses mit anschließendem, zünftigem Weißwurstfrühstück eingeladen, um sich für die Rückfahrt in den Landkreis Northeim zu stärken.

Abschließend waren sich alle Teilnehmer des Fortbildungswochenedes einig. Es war einmal mehr ein Ausflug, der alle Strapazen wert war. Man hat viel Neues gelernt und gesehen, drei sehr schöne Tage mit den Kameraden aus Bayern verbringen können und freut sich bereits jetzt schon auf die nächsten gemeinsamen Veranstaltungen und das nächste Einsatzleiter-Symposium im Jahr 2018 im Landkreis Aichach-Friedberg.

Datenschutz | Impressum | © Umweltfeuerwehr 2019