Umweltfeuerwehr

Gefahrguteinsatz, groß

18.12.2006 - 19.12.2006

2006-35

Nach einer Alarmierung durch die Leitstelle Northeim wurden folgende Tätigkeiten durch die Umweltfeuerwehr durchgeführt:
- Erkunden der Einsatzstelle,
- Kontrolle der Ladung mit der Wärmebildkamera,
- Messen an der Einsatzstelle und im Umfeld,
- Entladen diverser Behältnisse,
- Unterstützen bei Umfüllarbeiten,
- Errichten und Betrieb einer Dekon-Stelle für Verletzte, Personen und Gerät,
- Ausleuchten der Dekon-Stelle,
- Abstreuen der ausgelaufenen Lauge mit Chemikalienbinder,
- Beratung des Einsatzleiters sowie
- die Sicherstellung des Brandschutzes an der Einsatzstelle.



Einsatz Wärmebildkamera

16.12.2006 - 17.12.2006

2006-34

Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Strodthagen kam es aus bisher ungeklärten Gründen zu einem Brand.
Um Glutnester im Brandobjekt zu finden, wurde die Wärmebildkamera der Umweltfeuerwehr nachgefordert. Zwei Einsatzkräfte des 2. Zuges gingen mehrfach unter Atemschutz in das Gebäude vor, um die Angrifftrupps der eingesetzten Ortsfeuerwehren zu unterstützen. Um dem Einsatzleiter einen Überblick über die Situation im Objekt zu geben, wurde der GW-ACS mit der Fernübertragungseinheit der Wärmebildkamera nach Rücksprache mit dem Kreisbrandmeister nachgefordert.

4 Kameraden im Einsatz

Einsatz Wärmebildkamera

16.12.2006 - 16.12.2006

2006-33

Die Wärmebildkamera wurde zur Unterstützung der Ortsfeuerwehren der Stadt Hardegsen zu einer Personensuche alarmiert. Eine 55-jährige männliche Person war morgens um kurz nach zwei aus einem Bus ausgestiegen und danach nicht Zuhause erschienen. Neben der Feuerwehr beteiligte sich an der Suche unter anderem auch ein Hubschrauber der Polizei.
Die Person wurde schließlich durch die Polizei wohlbehalten aufgefunden.

4 Kameraden im Einsatz

Einsatz Wärmebildkamera

17.11.2006 - 17.11.2006

2006-32

In einen Schweinestall kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Brand. Da der Rauch durch Wandöffnungen in angrenzende Gebäude zog und eine weitere Ausbreitung des Feuers zunächst nicht abzuschätzen war, wurde die Wärmebildkamera der Umweltfeuerwehr alarmiert. Der Schweinestall und die angrenzenden Gebäude wurden auf Wärmequellen hin untersucht. Dabei konnte keine weitere Gefahr festgestellt werden. Nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter konnte die Umweltfeuerwehr wieder einrücken.

4 Kameraden im Einsatz
3 Kameraden an Wache

Messeinsatz

14.11.2006 - 14.11.2006

2006-31

Nach einem Brand sollten die Räume einer Lackiererei und die Nebenwerkstätten gereinigt werden. Um sicher zu gehen, das sich in diesen Räumlichkeiten keine giftigen Brandgase mehr befinden, wurde die Umweltfeuerwehr zwecks Freimessung angefordert.

1 Kamerad im Einsatz

Einsatz Wärmebildkamera

01.10.2006 - 01.10.2006

2006-30

Durch die Überlastung einer dreifach Steckdose kam es im Badezimmer eines Wohnhauses zu einem Brandausbruch. Das Feuer wurde von dem Vermieter mit einem Pulverlöscher gelöscht. Mit der Wärmebildkamera wurden die Wände im Badezimmer und im Nachbarraum sowie der Boden des Dachbodens darüber nach Brandnestern abgesucht.

3 Kameraden im Einsatz

Einsatz Wärmebildkamera

21.09.2006 - 21.09.2006

2006-29

In Folge eines Küchenbrandes wurde die Wärmebildkamera zur Suche von Glutnestern angefordert. Ein Trupp der Umweltfeuerwehr wies die Ortsfeuerwehr auf erkannte Wärmequellen hin, um diese dann abzulöschen. Nachdem keine weiteren Glutnester gefunden wurden, konnte die Umweltfeuerwehr nach Absprache mit dem Einsatzleiter wieder abrücken.

3 Kameraden im Einsatz
1 Kamerad an Wache

Messeinsatz

19.09.2006 - 19.09.2006

2006-28

Auf dem Balkon einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses war es zu einem Kleinbrand gekommen. Nachdem die Ortsfeuerwehr Northeim das Feuer gelöscht hatte, wurde die Umweltfeuerwehr alarmiert, um die Wohnung auf schädliche Rauchgase zu untersuchen. Messungen mit verschiedenen Prüfröhrchen brachten keine Hinweise auf gefährliche Rückstände. Nach Absprache mit dem Einsatzleiter der Ortsfeuerwehr Northeim wurde die Wohnung an den Eigentümer übergeben und der Einsatz beendet.

4 Kameraden im Einsatz

Einsatz Wärmebildkamera

11.09.2006 - 11.09.2006

2006-27

Die Ortswehr Northeim wurde zu einem Brandeinsatz im 1. OG eines Mehrfamilienhauses alarmiert. Da die Ursache für die starke Verqualmung zunächst nicht klar war, wurde die Wärmebildkamera der Umweltfeuerwehr nachalarmiert. Ein Mitglied der Umweltfeuerwehr unter PA ging mit einem Angriffstrupp der Ortswehr in das Brandobjekt um Wärmequellen zu suchen. Nach Abhängen mehrerer Küchenschränke und Ablöschen kleinerer Glutnester sowie mehrfacher Überprüfung des Brandobjektes konnte die Umweltfeuerwehr wieder einrücken.

3 Kameraden im Einsatz

Gefahrstoffberatung

16.08.2006 - 16.08.2006

2006-26

Der Bereitschaftsführer der Umweltfeuerwehr wurde von dem Einsatzleiter der FF Einbeck zwecks einer Gefahrstoffberatung nach chemischer Reaktion mit Schadstoffaustritt in einer Färberei angefordert. Es wurden Schadstoffmessungen in den Hallen durchgeführt.

1 Kamerad im Einsatz

Gefahrstoffberatung

27.07.2006 - 27.07.2006

2006-25

nische Fachberatung hinsichtlich fachgerechter Beseitigung von raffiniertem Rapsöl, dass nach Leckage auf der Bundesstraße im Kurvenbereich ausgetreten war.

1 Kamerad im Einsatz

Einsatz Arztgruppe

26.07.2006 - 26.07.2006

2006-24

Die Arztgruppe der Umweltfeuerwehr Northeim wurde im Rahmen ihrer Zusammenarbeit mit dem Leitenden Notarzt des Landkreises Northeim zu einem Bombenalarm nach einem Banküberfall alarmiert. Zur Vorsicht und zur eventuellen Evakuierung wurde ebenso die FF Northeim sowie diverse SEG der Rettungsdienste hinzugezogen.

2 Kameraden im Einsatz

Einsatz Wärmebildkamera

20.07.2006 - 20.07.2006

2006-23

In Folge eines Blitzeinschlages kam es im Bereich des Dachstuhles zu einem Brand. Nach dem das Feuer gelöscht war, wurde mit Hilfe der Wärmebildkamera der Dachstuhl nach möglichen Glutnestern abgesucht.
Auf Anforderung des Einsatzleiters wurde weiterhin eine Messung mit einem Polytest durchgeführt, um festzustellen, inwieweit Atemschutz bei den Aufräumarbeiten getragen werden muss.

2 Kameraden im Einsatz

Messeinsatz

14.07.2006 - 14.07.2006

2006-22

Messeinsatz nach Brand in einer Stereo-Anlage in einem Patienten-Doppelzimmer im LKH Moringen.

4 Kameraden im Einsatz
2 Kameraden an Wache

Gefahrstoffberatung

13.07.2006 - 13.07.2006

2006-21

Telefonische Fachberatung für die Polizei Bad Gandersheim hinsichtlich fachgerechter Beseitigung von rotem Quecksilber bezüglich eines Ermittlungsverfahrens.

1 Kamerad im Einsatz

Einsatz Wärmebildkamera

10.07.2006 - 10.07.2006

2006-20

Dachstuhlbrand in einem Zweifamilien-Haus. Nach Ankunft an der Einsatzstelle wurde die Wärmebildkamera mit einer Einweisung an einen AGT-Trupp der Ortsfeuerwehr Moringen übergeben. Es wurden mehrere Brandnester entdeckt und gleich abgelöscht. In einem Beratungsgespräch wurden die Besitzer sowie der Einsatzleiter der Ortsfeuerwehr Moringen darauf hingewiesen, das die beiden Wohnungen wegen der starken Rauchbelastung nicht mehr bewohnbar sind und die Gegenstände ebenfalls in den Wohnungen verbleiben müssen. Rauchgasmessungen wurden nach Absprache mit KBM Kühle nicht durchgeführt.

2 Kameraden im Einsatz
1 Kamerad an Wache

Messeinsatz

01.07.2006 - 01.07.2006

2006-19

Die Umweltfeuerwehr wurde zu einer Schadstoffmessung nach Brand eines Fernsehers in einem Wohnhaus angefordert. Nach den Messungen wurden Empfehlungen zur Dekontamination der Wohnung und zum weiteren Vorgehen in den Räumen gemacht.

1 Kamerad im Einsatz

Einsatz Wärmebildkamera

16.06.2006 - 16.06.2006

2006-18

Im ersten Obergeschoss des Wohngebäudes eines landwirtschaftlichen Anwesens war es zu einem Brand gekommen. Da die Wände und Decken auf eine mögliche Ausbreitung hin untersucht werden sollten, forderte der Einsatzleiter die Wärmebildkamera der Umweltfeuerwehr an. Ein Trupp der FB 4 unter Atemschutz konnte keine weiteren Brandherde entdecken. Nach mehrmaliger Kontrolle mittels Wärmebildkamera konnten die Kräfte der FB 4 wieder einrücken.

4 Kameraden im Einsatz
4 Kameraden an Wache

Einsatz Wärmebildkamera

02.06.2006 - 02.06.2006

2006-17

Starke Verrauchung im Keller / Aktenlager durch einen Kurzschluss in einer Deckenlampe, die an einer Betondecke montiert war. Es wurden nach dem Absuchen des Aktenlagers mit der Wärmebildkamera keine weiteren Brandnester gefunden.

1 Kamerad im Einsatz
2 Kameraden an Wache

Einsatz 1. Zug

08.05.2006 - 08.05.2006

2006-16

Die Taucher der Umweltfeuerwehr wurden zum Bergen von Diebesgut durch die Polizei angefordert. Nach Sichtung des Diebesgutes wurden 2 Taucher mit Rettungsleinen gesichert, zur Anbringung eines Seiles in einer Wassertiefe von ca. 1m bei starker Strömung, in die Rhume hineingelassen. Nach dem Anbringen eines Stahlseiles wurde mittels der Seilwinde vom GW-Boot das Diebesgut an Land gezogen und anschließend zur Polizei Northeim transportiert.

9 Kameraden im Einsatz

Einsatz Wärmebildkamera

27.04.2006 - 27.04.2006

2006-15

Die Ortsfeuerwehr Northeim wurde nach dem Auslösen der Brandmeldeanlage zum Penny Markt in der Göttinger Straße alarmiert. Da kein Grund für die Auslösung erkennbar war, wurde die Wärmebildkamera der Umweltfeuerwehr nachalarmiert. Bei einer Kontrolle der abgehängten Decke und des Daches mittels Drehleiter konnte keine besondere Wärmequelle gefunden werden.

4 Kameraden im Einsatz

Einsatz Wärmebildkamera

21.04.2006 - 21.04.2006

2006-14

Bei Lötarbeiten im Sertürner Krankenhaus in Einbeck entzündete sich Isoliermaterial an der Deckenkonstruktion.

Nachdem das Feuer bereits durch die Handwerker gelöscht war, wurde die Feuerwehr Einbeck zur Kontrolle der Brandstelle alarmiert. Da der Einsatzleiter der Ortsfeuerwehr die Ausbreitung nicht sicher einschätzen konnte, ließ er die Wärmebildkamera der Umweltfeuerwehr nachalarmieren. Nach Überprüfung mittels Wärmebildkamera wurde die Isolierung nochmals mit einer Kübelspritze befeuchtet. Danach wurde die Einsatzstelle an den Besitzer übergeben.

4 Kameraden im Einsatz
1 Kamerad an Wache

Einsatz Wärmebildkamera

02.04.2006 - 02.04.2006

2006-13

Hinter einem Kaminofen der Wohnung im 2.OG des Fachwerkhauses war es zu einem Schwelbrand im Fußbodenbereich gekommen. Um die Ausbreitung des Brandes abschätzen zu können, wurde die Wärmebildkamera der Umweltfeuerwehr alarmiert.

Nach einer ersten Überprüfung wurde der Dielenboden auf einer Fläche von 40x50 cm geöffnet und die darunter befindliche Lehmdecke mit wenig Wasser gekühlt. Nach einer weiteren Kontrolle mittels Wärmebildkamera und einer Überprüfung der Decke der darunter liegenden Wohnung wurde die Einsatzstelle an die Besitzerin übergeben.

2 Kameraden im Einsatz
1 Kamerad an Wache

Einsatz Wärmebildkamera

28.03.2006 - 28.03.2006

2006-12

Während der Nachlöscharbeiten an einem Wohngebäude in Thüdinghausen wurde die Wärmebildkamera der Umweltfeuerwehr angefordert, um noch vorhandene Glutnester zu suchen. Mit Hilfe der Wärmebildkamera konnte ein Trupp der Ortsfeuerwehr Fredelsloh noch mehrere Glutnester auffinden und ablöschen. Die Überprüfung des Daches über eine Drehleiter brachte keine weiteren Erkenntnisse.

3 Kameraden im Einsatz
2 Kameraden an Wache

Einsatz Wärmebildkamera

26.03.2006 - 26.03.2006

2006-11

Offenbar infolge eines überhitzten Holzofens kam es im Erdgeschoss eines Fachwerkhauses in Dassel zu einem Brand. Um eine unbemerkte Brandausweitung in den Balken des Fachwerkhauses zu verhindern, wurde die Wärmebildkamera der Umweltfeuerwehr nachgefordert.
Aufgrund der Messungen wurde die Vertäfelung an einer Stelle geöffnet und der darunter liegende Balken gekühlt. Weitere Ausbreitungen konnten nicht festgestellt werden.

3 Kameraden im Einsatz
2 Kameraden an Wache

Messeinsatz

11.03.2006 - 11.03.2006

2006-10

Im Albert-Schweitzer-Krankenhaus Northeim kam es zu einem Brand im Zimmer Nr.106 auf Station 1. Da die gesamte Station verqualmt war, wurde die Umweltfeuerwehr zum Messen alarmiert.

Beim Eintreffen waren alle Zimmertüren geöffnet und ein Überdrucklüfter der Ortsfeuerwehr Northeim auf dem Flur im Einsatz. Alle Patientenzimmer wurden bei geschlossenen Türen mit einem Prüfröhrchen Polytest gemessen. Bei negativem Messergebnis blieben die Türen weiterhin geschlossen, um das Eindringen von Schadstoffen zu verhindern. Bei Farbumschlag des Röhrchens wurden die Türen geöffnet, um einen Luftaustausch mit Hilfe des Überdrucklüfters zu erreichen.
Weiterhin wurde in den Fluren der Stationen 2, 3 und 4 mit einem Prüfröhrchen Polytest gemessen. Auf den Stationen 3 und 4 (über der Station 1) waren die Messungen negativ, auf Station 2 zeigte der Polytest einen leichten Farbumschlag. Eine weitere Messung auf Station 2 nach einer halben Stunde war negativ. Nach Abschalten des Lüfters wurden alle Zimmertüren verschlossen. In Zimmer 106 wurde anschließend mit den Simultantests I bis III gemessen. Dabei kam es zu minimalen Farbumschlägen bei Schwefeldioxid und chlorierten Kohlenwasserstoffen. Messungen mit Einzelröhrchen waren bei beiden Stoffen negativ.
Dem Vertreter des Krankenhauses wurde geraten, die Station über Nacht leer stehen und am nächsten Tag durch ein Labor überprüfen zu lassen. Alles anderen Stationen konnten normal weiterarbeiten.

20 Kameraden im Einsatz

Dekoneinsatz

09.03.2006 - 09.03.2006

2006-09

Ein toter Greifvogel wurde unter Schutzkleidung nach Vollsperrung der Richtungsfahrbahn aufgenommen und nach entsprechenden HygieneMaßnahmen dem Veterinäramt übergeben.

3 Kameraden im Einsatz

Messeinsatz

04.03.2006 - 04.03.2006

2006-08

Messeinsatz nach Brand in einer Telefonanlage. Nach positiver Anzeige Polytest wurde mit Salzsäure-Röhrchen weiter gemessen und es wurden erhöhte Werte festgestellt. Nach Versiegelung des geschädigten Raumes und umfangreicher Belüftung durch die FF Northeim wurde erneut gemessen. Es wurden keine weiteren positiven Ergebnisse gemessen.

6 Kameraden im Einsatz

Gefahrstoffberatung

01.03.2006 - 01.03.2006

2006-07

Telefonische Fachberatung hinsichtlich fachgerechter Beseitigung von Quecksilber-Resten für die BBS 2 in Northeim.

1 Kamerad im Einsatz

Einsatz 1. Zug

03.02.2006 - 03.02.2006

2006-06

Die Taucher wurden zur Bergung eines gestohlenen Zigarettenautomaten an die Rhume alarmiert. Anschließend wurde der Zigarettenautomat zur Sicherstellung der Polizei übergeben.

6 Kameraden im Einsatz

Messeinsatz

28.01.2006 - 28.01.2006

2006-05

Die Feuerwehr Northeim wurde zu einer Verqualmung einer Apotheke in der Northeimer Innenstadt alarmiert. Da der Grund der Verqualmung nicht ersichtlich war, wurde Messeinsatz klein für die Umweltfeuerwehr ausgelöst. Die Ortswehr Northeim konnte dann aber den Grund für die Verqualmung feststellen. Daher wurde der Einsatz für die Umweltfeuerwehr noch vor dem Ausrücken des ersten Fahrzeuges abgebrochen.

4 Kameraden im Einsatz

Messeinsatz

20.01.2006 - 20.01.2006

2006-04

Nach einem Brand in einem Patientenzimmer des LKH Moringen wurde die Umweltfeuerwehr zum Messen angefordert. Trotz vorheriger Belüftung konnten noch Messwerte ermittelt werden. Das Gebäude wurde anschließend längere Zeit durch die Kräfte der FF Moringen belüftet.

6 Kameraden im Einsatz
10 Kameraden an Wache

Einsatz Wärmebildkamera

08.01.2006 - 08.01.2006

2006-03

Gegen 13:00 Uhr meldeten mehrere Anwohner einen Brand einer Anwaltkanzlei im 2.OG eines Fachwerkhauses. Nachdem die Feuerwehr Einbeck mehrere Personen aus dem Gebäude gerettet hatte, wurde die Wärmebildkamera der Umweltfeuerwehr angefordert, um eventuell vorhandene Glutnester zu suchen. Ein Trupp der Umweltfeuerwehr ging unter Atemschutz mit der Wärmebildkamera vor und fand noch mehrere kleinere Glutnester, die von einem Trupp der Ortsfeuerwehr Einbeck abgelöscht wurden.

3 Kameraden im Einsatz

Einsatz Rettungszelte

08.01.2006 - 08.01.2006

2006-02

Während der Löscharbeiten bei dem Brand einer Abraumhalde in Northeim wurden aufgrund der Wetterlage die Zelte der Umweltfeuerwehr als Aufenthaltsräume für die eingesetzten Kameraden der Ortsfeuerwehren angefordert. Ebenso wurde die Wärmebildkamera zum Lokalisieren der Brandherde alarmiert Parallel hierzu wurden durch die Umweltfeuerwehr ständig Wasserproben des Löschwassers gezogen.

17 Kameraden im Einsatz

Einsatz Wärmebildkamera

01.01.2006 - 01.01.2006

2006-01

Während der Löscharbeiten eines Schornsteinbrandes wurde die Wärmebildkamera der Umweltfeuerwehr angefordert, um die Balken des Fachwerkhauses auf eine eventuelle Brandausbreitung zu überprüfen. Bei der Untersuchung wurde festgestellt, das sich der Brand in mehreren Holzbalken ausgebreitet hatte. Daher wurden Wände und Decken an mehreren Stellen aufgestemmt, um die Schwelbrände ablöschen zu können. Zum Abstützen der Fachwerkkonstruktion wurde das THW nachgefordert.

4 Kameraden im Einsatz

Datenschutz | Impressum | © Umweltfeuerwehr 2018