Für die Kameraden des 3. Zuges stand über das erste Juniwochenende ein arbeitsreiches Wochenende auf dem Plan. Nachdem am Freitag schon eine Ausbildung im Umgang mit der Öko-Tec zu absolvieren war, ging es am Samstag den 03.06. mit dem nächsten Ausbildungsdienst weiter: Der 2. Zug hat die Kameraden in der Benutzung des BIG FIRELINER®-Gurtes unterwiesen, der erst mit erhaltener Unterweisung in die Dienstkleidung eingebaut und benutzt werden darf.

Während der 2. Zug der Umweltfeuerwehr schon lange über die kleinen grünen Laschen, welche das vorhandensein des Gurtes anzeigt, verfügt, hat den Kameraden des 3. Zuges bisher die Unterweisung gefehlt. Diese besteht aus einem theoretischen Teil, der die rechtlichen Grundlagen umfasst. Weiterhin wurde darauf eingengangen, was mit dem Gurt möglich, viel wichtiger aber, was auch erlaubt ist. Anschließend begann der praktische Teil mit einer Unterweisung in dem korrekten Einbau des Gurtes in die Einsatzkleidung, da nur so eine sichere Handhabung möglich ist.

Weiterer Teil der Ausbildung war das beliebte und immer wieder für leidiges stöhnen sorgende Thema Knoten und Stiche. Eigentlich übliches Handwerkszeug, das im Schlaf beherrscht werden muss, wäre es jedoch gelogen, wenn es nicht doch immer irgendwo einen Handgriff gäbe, der nicht vollständig in Fleisch und Blut übergegangen ist. Immer hilfreich ist dabei, wenn die Knoten direkt praktisch eingesetzt werden, was an zwei Ausbildungsstationen der Fall war: Der Brustbund, zum Sichern von zu rettenden Personen wurde jeweils im Trupp aus dem ersten Obergeschoss geübt. An einer weiteren Station wurde das Sichern und insbesondere das Halten geübt.

Zum Abschluss des Tages wurde dann das Selbstretten aus dem 2. Obergeschoss geübt. Wenn die erste Skepsis überwunden, und man erst einmal aus dem Fenster gestiegen ist und an der Wand hängt, ist das Abseilen wohl die spaßigste Übung des Ausbildungsdienstes. Trotz heraufziehender Gewitterfront mussten auch im Regen alle Kameraden diesen Ausbildungsteil absolvieren um vollständig in die Handhabung des BIG FIRELINER® eingewiesen zu sein.

Der 3. Zug dankt den Multiplikatoren des 2. Zuges und hofft den Gurt zwar zu haben, aber zumindest zum Selbstretten niemals verwenden zu müssen.

Text:Daniel Stahlmann
Fotos:Daniel Stahlmann