Umweltfeuerwehr

Besuch des Bezirksverbindungskommandos der Bundeswehr (BVK GÖ)


Autor

Umweltfeuerwehr
Am Donnerstag, den 8. September 2011 bekamen der 2. und 3. Zug der Umweltfeuerwehr (FB 4) Besuch des Bezirksverbindungskommandos der Bundeswehr, das für den Bereich der Polizeidirektion Göttingen zuständig ist (BVK GÖ). Auf dem Dienstplan der Verbindungssoldaten stand an diesem Tag eine Fortbildung im Rahmen der zivil-militärischen Zusammenarbeit in Krisen- und Katastrophenfällen und im Verteidigungsfall. Ziel war es, einen Einblick in die zivilen (technischen und personellen) Möglichkeiten zur Abarbeitung von CBRN-Lagen (Chemisch; Biologisch; Radiologisch; Nuklear) zu erhalten. So sollten Informationen darüber gewonnen werden, wie die Bundeswehr bei einem Großschadenereignis mit CBRN-Stoffen unterstützend tätig werden kann, aber auch, wie die Feuerwehr die Bundeswehr bei der Abarbeitung einer solchen Lage unterstützen kann. Dieser Besuch sollte auch dazu dienen, die Kontakte untereinander zu verbessern.

Die Soldaten des Verbindungskommandos stellen in einem Ereignisfall, bei dem zivile und militärische Kräfte zusammen zur Lageabarbeitung eingesetzt werden, die Schnittstelle zwischen Bundeswehr und den zivilen Einsatzkräften dar. Im Ereignisfall stehen diese Soldaten der Bundeswehrführung und der Führung der zivilen Einsatzkräfte beratend und vermittelnd zur Verfügung.

Bevor die eigentliche Fortbildung begann, wurden die Soldaten des BVK GÖ um 14 Uhr von dem Bereitschaftsführer Peter Sawastianow im Kreisschulungszentrum in Northeim begrüßt. Den Beginn der Fortbildung stellte ein 90-minütiger Vortrag dar. Der Vortrag vermittelte den Soldaten einige allgemeine Informationen über die Umweltfeuerwehr im Landkreis Northeim, sowie Kenntnisse über die Führungsstrukturen und Funktionsweisen der einzelnen Teileinheiten der FB 4. Nachdem der theoretische Teil beendet war, fand eine kleine Vorführung auf dem Hof der Umweltwache statt. Hierbei wurde den Soldaten praxisnah aufgezeigt, mit welchen Mitteln und welchem Aufwand eine CBRN-Lage im Landkreis Northeim abgearbeitet wird. Aufkommende Fragen zu Material und Technik konnten somit direkt am Beispiel beantwortet werden.

Als die Praxisvorführung beendet war, fand ein reger Informationsaustausch zwischen den Führungskräften der Umweltfeuerwehr und den Verbindungssoldaten statt. Hierbei konnten speziellere Fragen der Soldaten in Einzelgesprächen und kleineren Gesprächsrunden beantwortet werden.

Als Abschluss dieser Veranstaltung fand ein gemeinsames Antreten der teilnehmenden Feuerwehrkameraden der Umweltfeuerwehr und den Soldaten des BVK GÖ statt. Hierbei bedankte sich Oberstleutnant d. R. Dr. Matthias Weiland im Namen des BVK GÖ bei der Umweltfeuerwehr für diesen interessanten und aufschlussreichen Tag und überreichten als kleines Dankeschön das Wappen des Verbindungskommandos.

Datenschutz | Impressum | © Umweltfeuerwehr 2019