Umweltfeuerwehr

Am 04.07.20 übten die Feuerwehrtaucher des ersten Zuges der Feuerwehrbereitschaft IV – Umweltfeuerwehr Northeim, das Einsatztauchen nach dem Covid 19 Lockdown, da landesweit auch die Feuerwehrbereitschaften der Landkreise vom Lockdown betroffen waren. Einsatzleiter an diesem Tag war Zugführer Stefan Junge. Begleitet werden die Taucher fortan vom dritten Zug der Feuerwehrbereitschaft IV, um das umfassende Hygienekonzept zum Eigen und Fremdschutz umzusetzen.

Getaucht wurde an den Northeimern Kiesseen.

An erster Stelle stand die Gewöhnung der Taucher nach der langen Unterbrechung seit Anfang März. Seit dieser Zeit wurde kein Übungsdienst vollzogen, der normalerweise wöchentlich ca. 4 Stunden beträgt.

Dieses stellte eine besondere Herausforderung an die Taucher dar. Zudem wurde ein umfassendes Hygieneschutzkonzept erarbeitet. Dieses wird in Zusammenarbeit mit dem dritten Zug der Feuerwehrbereitschaft umgesetzt.

Es sieht im Groben vor:
  • Mund-Nasenschutz jederzeit
  • Gesichtsschutz und Überzüge nach Lage
  • Gruppen-Einheiten bleiben getrennt und halten Abstand ( keine Durchmischung )
  • die Taucher werden warm geduscht und desinfiziert
  • jegliches Material wird mittels Dekontaminationsfahrzeug gereinigt.

Diese große Aufgabe wurde erstmals im Zusammenspiel geübt und klappte auf Anhieb reibungslos.

Die Taucher nahmen das eigentliche Szenario „ Person im Wasser-vermisst “ an. Hier wurde rings um die fiktive Sinkstelle im Halbkreisverfahren gesucht. Von Land wird mittels Signalmann gelotst, um die Person zu finden. Bevor die Tauchgänge beginnen konnten, galt es die Tauchausrüstung eingehend zu prüfen, Sicherungsleinen anzulegen und auf die Besonderheit der aktuellen Lage hinzuweisen. Während der gesamten Zeit stand ein vollausgerüsteter, sofort Einsatzbereiter Reservetaucher samt Signalmann zur Verfügung. Dieser könnte bei Problemen oder Unfällen unmittelbar ins Wasser. Eigenschutz ist oberstes Gebot! Kurz nach dem diesem ersten Übungsdienst folgte ein Einsatz am Kiessee 1 in Northeim. Ein Segelboot erlitt einen Mastbruch und war manövierunfähig. Hier wurde mittels Mehrzweckboot der Segler in den Hafen geschleppt. Eine Woche später wurde zu einer groß angelegten Personensuche an der Rhumequelle alarmiert. Interesse am Feuerwehrtauchen? Wir suchen Nachwuchs der in die laufende Ausbildung bis zum Feuerwehrlehrtaucher integriert wird. Treffen ist aktuell alle zwei Wochen Montags 18.00 Uhr an der Tauchwache FTZ Northeim (gegenüber McDonalds).

Datenschutz | Impressum | © Umweltfeuerwehr 2020