Der Weg zur Umweltfeuerwehr

Die Feuerwehr praktizierte Umweltschutz schon, als man diesen Begriff noch gar nicht kannte. Sie hält seit vielen Jahren spezielle Geräte und Fahrzeuge vor, um Schäden von Mensch, Tier und Umwelt abzuwenden und um die die Feuerwehrkräfte vor den Gefahren der Einsatzstelle zu schützen. Insbesondere die Ölschadensbekämpfung ist seit fast 50 Jahren ein fester Bestandteil der technischen Hilfeleistung.

Die immer höher werdenden Erwartungen an die Feuerwehr auf diesem Gebiet des Umweltschutzes, und hier speziell bei Einsätzen mit Gefahrgut, führten dazu, die vorhandenen Möglichkeiten der Gefahrenabwehr gefährlicher Stoffe und des Strahlenschutzes auszubauen.

Beschleunigt durch die Ereignisse der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl gelang es 1986, den ABC-Zug, der bis zu diesem Zeitpunkt als Regie-Einheit geführt wurde, mit einer bestehenden Tauchgruppe und einer Strahlenschutzgruppe zu vereinigen. Hieraus entstand die Feuerwehrbereitbereitschaft 4 des Landkreises Northeim, die sich in den folgenden Jahren als Umweltfeuerwehr FB 4 etablierte.

Die Aufteilung in drei eigenständige Züge zu einer Einheit mit Sonderaufgaben war zur Zeit der Gründung einmalig und wurde weit über die Grenzen des Landkreises Northeim bekannt.

In der Umweltfeuerwehr versehen rund 100 ehrenamtliche Kameraden ihren Dienst zusätzlich zum Dienst in der eigenen Ortsfeuerwehr. Zur Teilnahme an den umfangreichen Ausbildungs- und Übungsdiensten werden von den Kameraden zum Teil Anfahrtswege von über 60 km in Kauf genommen.

Geführt wird die Umweltfeuerwehr durch ein junges Kommando, bestehend aus dem Bereitschaftsführer, den Zugführern, den Gruppenführern, den Gerätewarten sowie den Fachberatern. Eine Übersicht der Struktur der Umweltfeuerwehr findet ihr unter Organisation.

Gründung Luftschutzhilfsdienst (LSHD)
01. Januar 1957

Gründung DLRG NOM
23. Juli 1970

Gründung Strahlenschutz- Wasserrettungszug
01. Januar 1978

Reaktorkatastrophe Tschernobyl
26. April 1986

Gründung FB 4
01. Juli 1986

Gefährliche Stoffe - Lehrgang außerhalb Celle
01. Januar 1995

Gegenwart
16. Oktober 2017